Termine / Wichtige Informationen

Der Literaturkurs der 10. Klassen führte am Donnerstag das Theaterstück "Hier kommt keiner durch" auf der Schlossbühne auf. Die Aufführung fand vor einem gut gefüllten Saal statt und zog sowohl Schüler:innen als auch Lehrer:innen und Eltern in ihren Bann.

Das Stück basiert auf dem Bilderbuch der französischen Autorin Isabel Minhós Martin, welche dafür unter anderem den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 sowie den Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2017 erhielt, wie Herr Jahns, Leiter des Literaturkurses am GSO, zu Beginn dem Publikum erklärte.

Es handelt von einer unsichtbaren Grenze, die auf Befehl eines mysteriösen Generals gezogen wird und von einem Aufpasser bewacht wird. Niemand darf diese Grenze überschreiten, was zu zahlreichen absurd-komischen Situationen führt und das Alltagsleben verschiedener Personen durcheinanderwirft. Die Inszenierung wurde durch ein einfaches, aber effektives Bühnenbild unterstützt: Eine symbolische Linie auf dem Boden markierte die unsichtbare Grenze und verdeutlichte die zentrale Problematik des Stücks auf eindrucksvolle Weise.

Die auftretenden Charaktere sorgten bei dem Publikum für viele Lacher, regten aber gleichzeitig auch zum Nachdenken an. Wie würden wir auf eine vollkommen unerwartete Grenze, die aus unerklärlichen Gründen gezogen wird und unseren Alltag und unsere Freiheit stark beschränkt, reagieren? Damit hat sich der Literaturkurs ein Thema gewählt, das aktuell und zeitlos zugleich ist.

Am Ende der Aufführung waren die Jugendlichen sichtlich stolz auf sich. Sie freuten sich über die gelungene Aufführung und den gut besuchten Saal, was deutlich an den strahlenden Gesichtern zu erkennen war. Das Publikum honorierte die Darbietung der jungen Schauspieltalente mit langanhaltendem Applaus.

Damit war Aufführung von "Hier kommt keiner durch" ein voller Erfolg und bewies zudem, dass Theater ein wichtiger Bestandteil der schulischen Bildung ist, der nicht nur künstlerische Fähigkeiten fördert, sondern auch soziale Kompetenzen und kritisches Denken stärkt. Wir freuen uns auf weitere spannende Projekte des Literaturkurses und sind gespannt, welches Stück als nächstes aufgeführt wird.

Wir bedanken uns herzlich für das Engagement von Herrn Jahns und seiner tollen Schauspieltruppe des Literaturkurses sowie der Technik, die von zwei Q1-Schülern spontan an diesem Abend übernommen wurde.

Der Biochemiekurs der 10. Klasse unternahm gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Brinkmann eine besondere Exkursion: einen Besuch in der Lippstädter Brauerei Thombansen. Ziel der Exkursion war es, mehr über das Bierbrauen als eines der ältesten biotechnischen Verfahren zu erfahren. Dazu machten sich die Schüler:innen am vergangen Donnerstag-Vormittag auf umweltfreundliche und sportliche  Art mit den schuleigenen Fahrrädern auf den Weg zur Brauerei.

An der Brauerei angekommen, wurden die Schüler:innen persönlich vom Braumeister Daniel Thombansen begrüßt, der die Gruppe mit auf eine faszinierende Reise durch seine modernen Brauereiräumlichkeiten nahm. An den verschiedenen Stationen der Brauanlage erklärte er den interessierten Jugendlichen die einzelnen Schritte des Bierbrauens. Am Ende der Exkursion hatten die Schüler:innen die Gelegenheit, Fragen zu stellen, die Herr Thombansen geduldig und ausführlich beantwortete.

Der Besuch der Brauerei war somit eine gelungene Ergänzung des Biochemieunterrichts, die den Lernstoff durch den praktischen Einblick in das Thema Bierbrauen auf lebendige Weise erlebbar machte.

Wir danken Herrn Thombansen für seine Gastfreundschaft und die Möglichkeit dieses lehrreichen und schönen Ausflugs.

Am 24. Mai 2024 fand am Campus Lippstadt der HSHL der jährliche Roboterwettbewerb des Vereins STARK! MINT-Förderung in Lippstadt e.V. statt. Auch in diesem Jahr konnten sich die Schüler der Robotor AG unserer Schule einen Platz auf dem Siegertreppechen sichern.

Die technikbegeisterten Schüler der Roboter-AG bereiteten sich monatelang gemeinsam mit dem Leiter der AG, Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schneider, intensiv auf den Wettbewerb vor und präsentierten am Wettbewerbstag stolz ihren selbst konstruierten und programmierten Roboter, der in verschiedenen Disziplinen antreten musste. Nicht nur Anspannung war den Gesichtern der Schülern zu entnehmen, sondern auch die große Freude, die ihnen der Tag bereitet hat. Am Ende des Tages konnten unsere Schüler einen großartigen 3.Platz erreichen.

Im Vorfeld der Europawahl fand an unserem Gymnasium am 06. Juni 2024 eine Juniorwahl statt, bei der die Schüler: innen ab der Jahrgangsstufe 7 ihre Stimme abgeben konnten. Die Juniorwahl wurde mit dem Ziel durchgeführt, den Schüler: innen einen realistischen Einblick in den Wahlprozess zu geben und sie gleichzeitig für die Bedeutung der Europawahl zu sensibilisieren. Die Wahlbeteiligung war mit beeindruckenden 80 Prozent außergewöhnlich hoch und zeugt von einem großen Interesse der Jugendlichen an politischen Themen und der Bereitschaft, sich aktiv am demokratischen Prozess zu beteiligen.

Durch die Teilnahme an der Juniorwahl konnten die Jugendlichen das Prozedere einer echten Wahl erleben: von der Stimmabgabe über die Auszählung der Stimmen bis hin zur Bekanntgabe der Wahlergebnisse.  So erhielten alle Schüler: innen drei Wochen zuvor eine Wahlbenachrichtigung, mit der sie am Wahltag zum schulinternen Wahllokal gehen konnten. Dort bekamen sie dann einen Stimmzettel, der eins zu eins dem echten Stimmzettel entspricht.

Um die Wahl möglichst authentisch zu gestalten, waren auch Wahlhelfer: innen sowie Wahlbeobachter: innen vor Ort. Die Wahlhelfer:innen, bestehend aus engagierten Schüler:innen der Klassen 8 und der Jahrgangsstufe Q1, personalisierten im Vorfeld die Wahlbenachrichtigungen. Am Wahltag selbst stellten sie die Wahlkabinen auf, versiegelten die Wahlurne, gaben die Stimmzettel an die Wahlberechtigten aus und zählten nach Schließung des Wahllokals die Stimmzettel aus. Die Wahlbeobachtung hat durch die Zehntklässler stattgefunden: sie betrachteten die Abläufe im Wahllokal sehr kritisch, um beispielsweise Fehler bei der Stimmabgabe aufzeigen zu können.

Das Ergebnis der Wahl wird ab Sonntagabend – nach der offiziellen Europawahl – auf der Webseite www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Die Juniorwahl an unserem Gymnasium war ein voller Erfolg und die hohe Wahlbeteiligung zeigt, dass die junge Generation bereit ist, sich für ihre Zukunft einzusetzen und aktiv am politischen Geschehen teilzunehmen. Somit ist die Juniorwahl eine große Bereicherung im Sinne der Demokratieförderung, da durch solche Projekte den Schüler: innen nicht nur das theoretische Wissen über Demokratie und Wahlen vermittelt wird, sondern auch die praktische Anwendung und die Bedeutung ihrer eigenen Stimme nähergebracht wird. Daher werden wir auch bei zukünftigen Wahlen eine Juniorwahl am GSO organisieren. 

Beim diesjährigen Altstadtlauf, am 24. Mai 2024, war das GSO durch eine Schülerstaffel von sechs motivierten Schüler:innen der Klasse 5 vertreten. Voller Freude und sportlichem Ehrgeiz traten die jungen Staffelläufer zu einem 400m Staffellauf an und ließen sich dabei von den umstehenden zahlreich vertretenen Zuschauern kräftig anfeuern.

Nach einem spannenden Rennen erreichte unsere Schülerstaffel unter den teilnehmenden 18 Schulen schließlich den vierten Platz und verpasste damit nur knapp das Siegerpodest.

Im Anschluss an das Rennen ließen sich die erfolgreichen Läufer:innen dementsprechend gebührend feiern.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Schülerstaffel (Damian Albrecht, Helene Eggers, Lennard Osmic, Diana Konradi, Elias Fahnenstiel und Jakob Graefenstein) zu dieser großartigen Leistung!

Für uns sind der Zugang zu sauberem Trinkwasser, Gesundheitsversorgung und Lebensmitteln ebenso selbstverständlich wie der tägliche Schulbesuch. Das gilt aber nicht für alle Kinder auf der Welt, wie unsere Sechstklässler in den vergangenen Wochen bereits im Politikunterricht festgestellt haben. Dort setzen sich die Klassen in den letzten Wochen mit Bildungs- und Schutzprojekten wie den Malawi-Living-Schools, ein Projekt, das von UNICEF gefördert wird, auseinander. Im Zuge ihrer Recherchen stellten die Schüler:innen fest, dass sie selbst sich auch für UNICEF engagieren könnten. Um eine solche Aktion zu planen und um Fragen der Jugendlichen zu den Spendengeldern und Erfolgen von Unicef zu klären, kamen ehrenamtlich engagierte UNICEF-Mitarbeiter:innen zu uns in die Schule. Sie konnten nicht nur die Fragen der Klassen beantworten, sondern auch mithilfe von anschaulichen Videos Hilfsprojekte erläutern. Am greifbarsten (im wahrsten Sinne des Wortes!) waren schlussendlich die Hilfsprodukte, die die Schüler:innen sich im Details anschauen durften: Ein Schulrucksack mit der Grundausstattung für den Schulbesuch, ein Hygienepaket, Decken und Moskitonetze, ein medizinisches Notfallset, Erdnusspaste für mangelernährte Kinder und Armbänder zur Ermittlung des Grads der Unterernährung.

Gemäß dem Motto „gemeinsam Stärke zeigen“ ist geplant, dass wir uns im Rahmen der Projekttage im Juli noch weitergehend mit den Tätigkeiten von UNICEF auseinandersetzen und das Kinderhilfswerk nach Möglichkeit unterstützen.

Mach mit beim Schulradeln: 26.5.-15.6.2024

Der STADTRADELN-Wettbewerb findet zum wiederholten Male statt und in diesem Jahr ist auch das Gymnasium Schloss Overhagen mit dem „Team GSO“ in der Kategorie Schulradeln dabei.

Wir sind mit dabei …

… um etwas für das Klima zu tun,

… um den Ausbau der Radinfrastruktur zu fördern,

… um Lippstadts fahrradfreundlichste und fahrradaktivste Schule zu werden

und

… vor allem weil Radfahren Spaß macht und diese Aktion die Gemeinschaft fördert.

Sei auch du mit dabei und lass uns in den drei Wochen des STADTRADELN gemeinsam ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und möglichst viele Kilometer sammeln!

So funktioniert´s: App laden (siehe QR-Code), registrieren (unter Login neues Profil erstellen), dem vorhandenen „Team GSO“ beitreten und mitradeln

Anfang der Woche verbrachten unsere 9. Klassen den Tag in Köln. Der Tag begann mit strahlendem Sonnenschein und einer gut gelaunten Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die sich am frühen Morgen an der Busschleife versammelten, um mit dem Bus in die Domstadt aufzubrechen.

Das erste Ziel des Tages war das Schokoladenmuseum. Voller Vorfreude betraten die Jugendlichen die Welt der süßen Verführung. Dabei lernten sie die Geschichte des Kakaos kennen und konnten einen Einblick in die Herstellung der Schokolade gewinnen. Gleichzeitig lag stets der verlockende Duft der Schokolade in der Luft. Für leuchtende Augen sorgte vor allem der Schokoladenbrunnen, von dem jeder einmal probieren durfte.

Nach der süßen Erkundungstour ging es weiter zum Wahrzeichen Kölns: dem imposanten Kölner Dom. Die Schülerinnen und Schüler betraten ehrfürchtig das Innere der Kathedrale und bestaunten die prachtvolle Architektur und die kunstvollen Glasmalereien.

Abgerundet wurde der Ausflug mit einer spannenden Foto-Stadtrallye. Ausgestattet mit einer Liste von Aufgaben und Hinweisen zogen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen durch die Straßen von Köln. Sie posierten vor Sehenswürdigkeiten, lösten knifflige Rätsel und hatten dabei jede Menge Spaß.

homeapartmentpencilmagic-wandsunheartstarflagfile-emptygraduation-hatcamera-videobookusersshirtmap-markercalendar-fulltabletlaptop-phonerocketsmilehourglassthumbs-upcrossmenuchevron-down-circlesort-amount-asc